Dr. med. univ. Christian Pfiszter / Ordination für Ganzheitsmedizin / 8020 Graz, Baiernhofweg 8 / Tel.: 0316 576530
Ohrakupunktur - Aurikulotherapie


Das komplexe System der TCM, der Traditionellen Chinesischen Medizin, entwickelte sich im alten China über einen langen Zeitraum. Der menschliche Körper wird als Energiefeld betrachtet, durchzogen von Leitungsbahnen in denen Lebensenergie, Chi, kreist. Eine ähnliche Betrachtungsweise findet sich übrigens im Yoga, wo die Lebenskraft, Prana genannt, auf besonderen Bahnen im Körper zirkuliert.


Ist das Fließen von Chi behindert, so entsteht ein Energiemangel, oder ein Stau, der zu einer Erkrankung führen kann. Eine Behandlungsmethode der TCM ist die Akupunktur, das Stechen mit feinen Nadeln an besonderen Punkten des Körpers, wo die Lebenskraft oberflächlich fliest.

Nur beim Einstechen der sehr feinen Nadel spüren Sie ein zartes Piksen und anschließend ein dumpfes Druckgefühl. Diese Empfindungen sind notwendig, um die exakte Lage der Nadel zu lokalisieren. Nach kurzer Zeit werden Sie anstelle von leichtem, dumpfem Schmerz ein angenehmes Wärmegefühl für den Rest der Behandlung wahrnehmen. Mit Hilfe dieser ausgezeichneten Regulationsbehandlung werden körpereigene Selbstheilungskräfte angeregt. Die Akupunkturbehandlung dauert etwa eine halbe Stunde und ist privat zu bezahlen.

Vor 2000 Jahren wusste man bereits in den alten Hochkulturen Chinas, aber auch in Ägypten und Griechenland, das besondere Bezirke auf der Ohrmuschel existieren, die Einfluss auf entfernte Körperregionen nehmen können. Der französische Arzt Dr. Paul Nogier schuf den Namen „Aurikulotherapie” für die Ohrakupunktur. Er systematisierte seine Erkenntnisse und brachte sie nach China, wo sie eine Rückbesinnung auf alte chinesische Traditionen auslösten.

Bei einer Erkrankung oder Funktionsstörung eines Organes oder Körperteiles werden spezifische Punkte der Gehörmuschel aktiv, das heißt, sie werden druckempfindlich und ändern den Hautwiderstand. Die irritierte Punkte werden mittels eines Messgerätes oder einer besonderen Technik lokalisiert und behandelt. Für die Therapie der Ohrpunkte verwende ich
feinste Akupunkturnadeln. Nur der Einstich pikst ein wenig, sehr bald macht sich aber angenehm warmes Prickeln und Pulsieren bemerkbar, das auch nach der Behandlung andauert. Die Aurikulotherapie kann die Freisetzung körpereigener schmerzhemmender Substanzen stimulieren und aktiviert Selbstheilungsmechanismen.

Ich setzte die Aurikulotherapie bei vielen akuten Erkrankungen und Gesundheitsstörungen häufiger als die Akupunktur ein. Es werden in der Regel einige Punkte behandelt. Die Aurikulotherapie dauert etwa 30 Minuten und ist privat zu bezahlen.

Eine
Alternative gegen Aufpreis ist die Lasertherapie von Ohrpunkten. Damit können ähnliche regulative Effekte wie in der Nadelakupunktur erzielt werden. Diese Behandlung ist absolut schmerzlos und empfiehlt sich daher für Kinder, aber auch für Menschen mit einer Aversion gegen Nadeln.