Dr. med. univ. Christian Pfiszter / Ordination für Ganzheitsmedizin / 8020 Graz, Baiernhofweg 8 / Tel.: 0316 576530
Infusionen

In der Notfallmedizin hat die rasche Zufuhr von Flüssigkeit und Medikamenten lebensrettende Bedeutung. Sollte ein Notfall vorliegen, lege ich eine venöse Verweilkanüle (Venflon) und infundiere, wenn es indiziert ist, eine Salzlösung als Trägermedium und gegebenenfalls ein Medikament bis der Notarztwagen eintrifft.

Bei geschwächtem Organismus können Vitamininfusionen Stoffwechselprozesse ankurbeln, kräftigen und leere Speicher füllen. Infundierte Salzlösungen gleichen Elektrolytverluste aus und durchblutungssteigernde Medikamente können Symptome von Schaufensterkrankheit und Tinnitus lindern.

Infusionen können hilfreich sein bei:

allgemeiner Schwäche
Elektrolytverlust z.B. bei Durchfall
Erbrechen
Austrocknung des Organismus
Tinnitus (Ohrgeräusche)
Arterieller Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit).

Wir haben alle benötigten Utensilien stets für Sie vorrätig: Infusionsflasche, Butterfly (Schmetterlingskanüle), Infusionsset und falls nötig Ampullen mit Medikamenten, oder Homöopathika.

Die Infusionstherapie dauert je nach zugesetztem Medikament und Volumen eine halbe bis eineinhalb Stunden und lässt sich für noch besseren Erfolg mit einer zweiten Behandlung, wie z.B. Magnetfeldtherapie kombinieren.

Bei sehr lange dauernden Infusionen (2-3 Stunden bei durchblutungsfördernden Medikamenten) empfehle ich den Venflon. Die Infusionstherapie wird als als Wahlarztleistung verrechnet und kostet je nach Zeitaufwand ab EUR 75.-