Dr. med. univ. Christian Pfiszter / Ordination für Ganzheitsmedizin / 8020 Graz, Baiernhofweg 8 / Tel.: 0316 576530
Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist ein unspezifisches Reizverfahren, bei dem eine ganz kleine Menge Blut venös abgenommen und an anderer Stelle wieder injiziert wird. Keine Angst, die Blutabnahme ist beinahe schmerzlos und die anschließende Injektion werden Sie ebenso kaum spüren. Bei einer Variante der Therapie wird Blut zentrifugiert und nur das Serum injiziert. Im Blut finden sich neben Blutkörperchen und Blutplättchen auch eine Vielzahl von unterschiedlichsten Substanzen, wie z.B. Toxine, Ausscheidungsprodukte und Antikörper, die dem Immunsystem durch die Injektion präsentiert werden. Der Organismus reagiert auf diesen Reiz mit Immunstimulation, Immunmodulation und Stoffwechselaktivierung.

Was kann die Eigenbluttherapie bewirken?

Besserung des physischen und psychischen Allgemeinbefindens
Besserung depressiver Zustände (vor allem im Klimakterium)
Längerer und tieferer Schlaf
Appetitanregung
Schmerzverminderung bei chronischen Schmerzzuständen
Entzündungshemmend
Vermehrung von Enzymen
Beschleunigung von Blutgerinnung und Blutsenkung
Vermehrung von Antikörpern
Vermehrung von weißen Blutkörperchen
Stoffwechselsteigerung

Bei welchen Beschwerden kann Eigenbluttherapie hilfreich sein?

Chronische Infektionen
Degenerative Prozesse
Immunstimulation
Rekonvaleszenz
Allergien
chronische Hauterkrankungen
Durchblutungsstörungen

Welche Nebenwirkungen hat die Eigenbluttherapie?

Die sehr selten auftretenden Nebenwirkungen zeigen die unspezifische Aktivierung des Immunsystems an und klingen in der Regel wieder rasch ab.

Rötung, Schwellung, Überwärmung und leichte Schmerzen an der Injektionsstelle
Temperaturerhöhung
leichte allgemeine Infektionszeichen

Die Eigenbluttherapie ist eine lange bekannte biologische Umstimmungstherapie. In der Regel wird eine Behandlungsserie mit ein bis zwei Injektion pro Woche verabreicht.

Wenn eine schwere organische Erkrankung, Tuberkulose, Autoimmunerkrankung, Infekt, Blutgerinnungsstörung, Blutverdünnungstherapie, Thrombose, Muskelerkrankung, Lähmung und Nervenentzündung besteht, wird diese Reiztherapie des Immunsystems natürlich nicht durchgeführt.