Dr. med. univ. Christian Pfiszter / Ordination für Ganzheitsmedizin / 8020 Graz, Baiernhofweg 8 / Tel.: 0316 576530
Arzthonorar

Ich möchte mir für Sie ausreichend Zeit nehmen, in aller Ruhe ein ärztliches Gespräch führen und Sie gründlich untersuchen, Befunde erheben und Therapiemöglichkeiten besprechen. Die ausführliche Erstkonsultation dauert in der Regel 45 Minuten, in manchen Fällen deutlich länger. Auch die biophysikalischen Therapien nehmen 30 bis 60 Minuten in Anspruch, die Hyperthermie kann 1 bis 2 Stunden dauern.

Daher ist es unabdingbar, meine wertvolle, für Sie zur Verfügung gestellte Zeit und die Nutzung medizinischer Apparate entsprechend abzugelten. Selbstverständlich sind kurze Konsultationen, Blickdiagnosen und Kurztherapien in Abhängigkeit von der Erkrankung möglich und werden zu entsprechend günstigen Konditionen angeboten. Ich gebe zu bedenken, dass das Arzthonorar kein Nettoverdienst ist, wie viele glauben. Die erheblichen Anschaffung- und Erhaltungskosten einer Arztpraxis sind genauso zu berücksichtigen, wie die Betriebskosten der Ordination, die Ärztekammerumlage, Pensions- sowie Sozialversicherungsbeiträge, und zu guter Letzt, die Steuern. Außerdem ist eine Arztpraxis auch ein kleines Unternehmen, das positiv bilanzieren muß, um bestehen zu können.

Bei der Kalkulation der Honorare habe ich großen Wert darauf gelegt, dass diese auch für Durchschnittsverdiener, Studenten und Rentner leistbar sind. Außerdem können Sie auswählen, ob Sie Basisleistungen wünschen, einen guten Kompromiss, oder die Ausschöpfung aller Möglichkeiten meiner Ordination. Manche Leistungen biete ich zu Pauschalpreisen an, damit die Arztordination für Sie klar kalkulierbar ist.

„Pro bono“ - Sozialtarife: Aber ja! Immer wieder kommen Studenten in die Ordination, Schüler, oder alte Leute mit sehr kleiner Rente, die sich die regulären Tarife einfach nicht leisten können. Das sind aber eindeutig Ausnahmen, denn auch wenn ich möglichst allen Patienten den Zugang zu meiner Ordination erleichtern möchte, muß ich dennoch wirtschaftlich kalkulieren.



Ein Beispiel aus der Diagnostik: Wenn Sie ein Brennen beim Urinieren und häufigen Harndrang verspüren, dann liegt die Diagnose "Harnwegsinfekt" nahe. Nun können Sie wählen:

1.) die günstige Variante:

kurze Befragung
kurze Untersuchung
Harnstreifentest (6 Parameter)
im Fall des Falles ein Rezept (Antibiotikum, physiologische Darmkeime, bei Frauen auch Scheidenzapferl, um ev. Pilzwachstum zu verhindern) und eine kurze allgemeine Information.
Dauer der Ordination ca. 15 Minuten
Arzthonorar EUR 50.-


oder


2.) die ausführliche Ordination:

ausführliche Befragung
klinische Untersuchung
Harnstreifentest (10 Parameter)
orientierende Ultraschalluntersuchung, um ev. Nierensteine, oder einen Harnstau zu erkennen
fallweise ein Rezept (Antibiotikum, physiologische Darmkeime, bei Frauen auch ein Scheidenzapferl, um ev. Pilzwachstum zu verhindern und, abhängig vom erweiterten Harnbefund evtl. ein Mittel zur Ansäuerung des Urins)
ausführliche Informationen zur Vorbeugung eines Harnwegsinfektes
Dauer der Ordination ca. 30 Minuten
Arzthonorar EUR 80.-



Auch biophysikalische Therapiemethoden lassen sich für ein besseres Anspechen miteinander kombinieren. Damit ist eine Einsparung im Vergleich zu Einzelleistungen erzielbar und eine Zeitersparnis. Sie können auch dabei nach einer Beratung aus mehreren Kombinationsmöglichkeiten wählen.

Grundsätzlich gibt es folgende Leistungsgruppen:

Leistung, bei der für Sie keinerlei Kosten entstehen: die einfache Vorsorgeuntersuchung

Wahlarztleistungen, bei denen ein Teil von der Krankenkasse rückerstattet wird: Ordination, Labor, Injektion, Infusion, Elektrotherapie u.v.m.

Private Leistungen werden nicht von der Krankenkasse rückerstattet. Dazu gehört die „erweiterte Vorsorgeuntersuchung“. Manche dieser Leistungen werden von Privatversicherungen übernommen. Dazu zählen: Hyperthermie, Oxithermie, Lasertherapie, pulsierende Magnetfeldtherapie, Kryotherapie u.v.m.

Zu meinem Verständnis von Ganzheitsmedizin gehört auch ein umfassendes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Leistungen. Diese werden als Privatleistungen erbracht, denn die Tarifpolitik der Krankenkassen erlaubt nur ein sehr eingeschränktes Angebot. Zudem hat jede Krankenversicherung unterschiedliche Tarife, die sich in kurzen Zeitabständen ändern, oder überhaupt gestrichen werden. Als Arzt möchte ich meinen Patienten aber unabhängig von der Bezahlung der jeweiligen Krankenversicherung qualitativ hochstehende Leistungen anbieten.

Einige Beispiele aus der Tarifgestaltung der Krankenkasse:

EKG: kann der Arzt fürAllgemeinmedizin nur in vitalen Notfällen mit der Kasse verrechnen
Lungenfunktion: ist von Ärzten für Allgemeinmdizin nur in 15% der Behandlungsfälle verrechenbar, für Lungenfachärzte und Internisten in 25%, für Kinderfachärzte in 5%
Auflichtmikroskopie: kann nur von Dermatologen in 10% der Behandlungsfälle und pro Patient 1x im Jahr verrechnet werden
ausführliche diagnostisch-therapeutische Aussprache (10-15 Minuten): kann von Ärzten für Allgemeinmedizin, Internisten und Kinderfachärzten nur in 15%, für die übrigen Fachärzte lediglich in 10% der Behandlungsfälle verrechnet werden

Ich nehme nicht an, dass sie zu dem Prozentsatz zählen wollen, dem diese Leistungen von der Krankenkasse leider nicht finanziert werden können. Weil ich denke, dass die genannten Untersuchungen und die ausführliche Aussprache zur modernen Medizin einfach dazugehören, biete ich diese als Privatleistungen an.

Für alle Leistungen bekommen sie eine detaillierte Honorarnote und ggf. einen Antrag auf Rückersatz. Diese können sie bei Ihrer Versicherung einreichen. Es werden aber nur Kassenleistungen, und diese zu maximal 80% refundiert. Überdies sind die Rückersätze degressiv gestaffelt. Es werden nur einige wenige Termine für physikalische Therapien abgegolten und dies zu Tarifen, die für eine wirtschaftliche Kalkulation unweigerlich zur Massenabfertigung führen. Das will ich aber weder meinen Patienten noch mir selber zumuten.

Privatleistungen werden von der Krankenkasse grundsätzlich nicht refundiert, allerdings zahlen Zusatzversicherungen manche dieser Leistungen abhängig vom Versicherungsvertrag. Darüber hinaus erstatten die Kassen keinen Rückersatz, wenn Sie im selben Abrechnungszeitraum einen Kassenarzt und einen Wahlarzt konsultieren. Wenn Sie 2 oder mehrere Wahlärzte aufsuchen, erhalten sie nur für die erste eingereichte Honorarnote einen teilweisen Rückersatz von Kassenleistungen.

Gestatten Sie mir an dieser Stelle eine Frage: Gibt es eigentlich eine sinnvollere Investition, als diejenige in die eigene Gesundheit und und unser Wohlbefinden? Ich glaube nicht, denn wenn man alles recht bedenkt, können wir uns nur bei guter Gesundheit und Wohlbefinden am Leben erfreuen und es genießen. Die Ganzheitsmedizin kann viel dazu beitragen, den Körper jung und vital zu erhalten, die Gesundheit wieder herzustellen, oder Leiden zu lindern, und das sollte uns auch etwas wert sein!